Layer
Logo Innphilharmonie Rosenheim
Shadow
Slider

DA CAPO RESTART

Werke junger Genies


Programm

 Felix Mendessohn-Bartholdy:     Streichersymphonie in B-Dur
                                                           Violinkonzert d-moll
 Samuel Barber:                               Adagio for Strings
Benjamin Britten:                            Simple Symphonie

Mit dem Konzert Restart-DaCapo gibt die Innphilharmonie ihr erstes Konzert nach dem Lockdown. Unter nicht einfachen Umständen hat das Orchester unter der Leitung von Andreas Penninger ein sehr abwechslungsreiches Programm für dieses Konzert erarbeitet.

Im Mittelpunkt stehen Werke von Felix Mendessohn-Bartholdy, Benjamin Britten und Samuel Barber. Die Besonderheit der Stücke ist, dass die Komponisten bei der Entstehung der Werke sehr jung waren. Der jüngste Komponist war 12 Jahre und der älteste 28.

Felix Mendelssohn-Bartholdy schrieb im Alter von 12 Jahren seine Streichersymphonien, die er dann im elterlichen Haus mit einem Streichorchester ausprobieren konnte. Die Reife des jungen Komponisten ist hier schon hörbar. Sein erstes, selten gespieltes Violinkonzert in d-moll entstand im Alter von 14 Jahren. Als Solistin wird die Konzertmeisterin der Innphilharmonie, Marija Hackl, zu hören sein.

Das Adagio for Strings ist ein Arrangement des zweiten Satzes des String Quartet op. 11 von Samuel Barber, das er während 1936 eines Studienaufenthalts am Wolfgangsee bei Salzburg komponierte. Die Uraufführung des Adagios fand am 5. November 1938 unter Arturo Toscanini mit dem NBC Symphony Orchestra in New York statt.

Die Simple Symphony ist ein Werk für Streichorchester von Benjamin Britten. Ursprünglich wurde es für Schulorchester geschrieben. Das Stück wurde 1934 in Norwich von einem Laienorchester uraufgeführt und dabei von Britten selbst dirigiert. Das Stück basiert auf acht Kindheits-Themen des Komponisten, zwei pro Satz, für die er eine besondere Vorliebe hatte.