Layer
Logo Innphilharmonie Rosenheim
Shadow
Slider

“Beglückende Konzerte”

 

 

Innphilharmonie Rosenheim zum Abschied von Thomas Mandl:

“Beglückende Konzerte”, das war die Antwort auf die Frage, was er sich von seiner Zeit bei der Innphilharmonie, damals noch Musikvereins Rosenheim, erwarte. Als 2012 der damalige Dirigent und künstlerische Leiter nach 20- jähriger Tätigkeit den Verein verließ, wurde ein Nachfolger gesucht. Kontinuierlich den Proben- und Konzertbetrieb fortsetzen, Impulse für eine Weiterentwicklung von Chor und Orchester geben und beim damals fortschreitenden Schwund an Mitgliedern und Konzertbesuchern eine Wende herbeiführen, das waren die Wunschvorstellungen des Vereins. „Beglückende Konzerte“, ein hoch gestecktes Ziel und ein großes Versprechen gleichermaßen. Doch schon das Probedirigat überzeugte, hoch gesteckt schien das Ziel zwar, jedoch nicht utopisch, und so fing T.J. Mandl seine Arbeit als künstlerischer Leiter und Dirigent an.

Einem Konzert, wie Sie es heute erleben, geht eine lange Phase der Probenarbeit voraus, die sich jedoch  bei weitem nicht auf die Erarbeitung des nächsten Konzert-Programms beschränkt. Ein Anliegen von T.J. Mandl ist das Lehren von Musik. Mit mitreißendem Spaß und großer Ausdauer wurde an einem soliden musikalischen Fundament bei Chor und Orchester gearbeitet. Erklärungen, wie ein Stück oder eine Phrase bei einem Komponisten zu interpretieren sei, aber auch wie man es handwerklich am Instrument oder stimmlich umsetzen kann, waren fester Bestandteil jeder Probe, die so auch ein Kurs für Chor- und Orchesterspiel wurde.

Deutlich nach außen sichtbar freilich sind andere Dinge. Schon die Gestaltung des Konzertprogramms trug schnell seine Handschrift. Selten aufgeführte Werke, mutige Programzusammenstellungen und die Öffnung zu lange nicht aufgeführten Gattungen brachten eine interessante Farbe. Im Gedächtnis bleiben vor allem Aufführungen, bei welchen durch ihre sensible musikalische Leitung richtiges Musizieren entstand. Sternstunden für die Musiker und hoffentlich auch für das Publikum.

Es war aber nicht die Musik alleine, die T.J. Mandl auszeichnet und dem Verein eine neue Richtung gab. Er ist ein exzellenter Kenner des professionellen Musikbetriebes mit Wille und Fähigkeit zur Gestaltung und Umgestaltung. Vermehrt wurde mit jungen Solisten musiziert, Kontakte zu anderen Chören geknüpft und Konzerte außerhalb Rosenheims gegeben. Benefizkonzerte zugunsten von Hochwasseropfern und Musikprojekten an Schulen gehören ebenso zu den Neuerungen wie die ungewöhnlichen Formate des „musikalische Stadtspaziergang“ oder „Rosenheim singt“. Die Kooperation mit anderen Chören, die kontinuierliche und professionelle Arbeit an der Außenwirkung der Innphilharmonie, die neue Namensgebung, all dies wäre ohne T.J. Mandl nicht denkbar gewesen.

Bereits bei Beginn des gemeinsamen Weges keimte die Ahnung, dass T.J. Mandl nicht auf Dauer in Rosenheim bleiben würde.  Ein Angebot, das man nicht ausschlagen kann, führt seinen Weg nach nunmehr 7 Jahren weg von Rosenheim. Ein Ruf, zu dem wir T.J. Mandl von ganzem Herzen gratulieren dürfen, auch wenn die Lücke, die bei der Innphilharmonie entsteht, groß ist.

„Beglückende Konzerte“. Das und noch viel mehr ist dem Verein gelungen. Dafür möchten wir uns bedanken, beim Lehrer, beim Künstler und beim Macher, vor allem aber bei dem außergewöhnlichen Menschen Mandl, der uns die letzten Jahre begleitet, geleitet und begeistert hat.

Der Vorstands des Vereins